top of page

Laufen in Tokio: Die Hauptstadt des Ostens

Die in der gleichnamigen Bucht gelegene Stadt Tokio ist eine riesige Megalopolis, die das Zentrum des bevölkerungsreichsten Ballungsraums der Welt bildet. Aus der Luft betrachtet scheint sie sich bis zum Zentrum von Honshu, der Hauptinsel, zu erstrecken. Doch wenn Sie durch dieses riesige Betonlabyrinth laufen, werden Sie auf geradlinige Geschäftsviertel und verwinkelte Gassen stoßen. Hier finden Sie Shinto-Tempel und Maid-Cafés, prächtige Parks und Wolkenkratzer...



En marchant ou en courant dans les rues de Tokyo, vous entrapercevrez peut-être le mont Fuji au détour d'un boulevard.
Vom Tokyo Tower aus sieht man den Berg Fuji

"Tokio funktioniert in zwei Geschwindigkeiten. Auf der einen Seite die riesigen Verkehrsadern, die Betonbrücken, die Menschenströme. Auf der anderen Seite die winzigen Viertel, die dunklen Gassen, die von blinden Fassaden und wehenden Bannern flankiert werden."


Dieses Zitat aus dem Buch Kaïken von Jean-Christophe Grangé bringt die Atmosphäre der japanischen Hauptstadt auf den Punkt. Auf der einen Seite gibt es mehrere Geschäftsviertel mit breiten Bürgersteigen, auf denen man außerhalb der Bürozeiten kilometerweit joggen kann.


Andererseits verbirgt sich im Herzen des modernen Shinjuku, das von Wolkenkratzern umringt ist, die Golden Gai. Ein winziges Viertel, das von einem Tempel flankiert wird und aus kleinen, zweistöckigen, oft heruntergekommenen und aneinandergeklebten Gebäuden besteht. Diese Hochburg des Tokioter Nachtlebens mit ihren winzigen Bars ist eines der wenigen Überbleibsel der Architektur der Stadt vor dem Zweiten Weltkrieg, als der Stadtplan völlig neu entworfen wurde.


Asakusa, zwischen Tradition und Massentourismus


Im Nordosten von Tokio liegt der Stadtteil Asakusa, der für seinen buddhistischen Tempel, den Sensō-ji, bekannt ist. Den Göttern des Windes und des Donners, Fujin und Raijin, gewidmet, trifft man hier oft auf Japaner in traditioneller Kleidung. Trotz seiner abgelegenen Lage ist das Viertel bei Touristen sehr beliebt, da es viele Handwerksläden gibt, die Kimonos, Küchenutensilien und Lebensmittel aus Wachs verkaufen.


Une visite incontournable à Tokyo : marcher jusqu'au pied du temple Sensô-ji.
Ein absolutes Muss in Tokio: der Sensô-ji am Ende der Nakamise-Allee

In Asakusa leben auch etwa 20 Geishas, denen Sie vielleicht während Ihres Laufs begegnen werden. Wenn Sie ein paar Minuten laufen, erreichen Sie schnell den Skytree Tower. Der 634 Meter hohe Turm, der für Rundfunkübertragungen gedacht ist, kann besichtigt werden und bietet den Reisenden zwei Aussichtsplattformen. Diese vertikale Reise ist jedoch kostenpflichtig. Auf der anderen Seite der Stadt, in Shinjuku, finden Sie eine gleichwertige (und kostenlose!) Aussicht auf der Spitze des Tokyo Metropolitan Building.


Akihabara, die elektrische Stadt


Jeder Otaku - eine japanophile Version des Geeks - muss Akihabara besuchen, das auch "die elektrische Stadt" genannt wird. Im Zentrum, in der Nähe des Bahnhofs, befindet sich ein riesiges Einkaufszentrum, in dem die großen japanischen Elektronikfirmen vertreten sind. Sein Erfolg beruht jedoch auf der Tatsache, dass es von Hunderten winziger, hochspezialisierter Läden umgeben ist.


Courir dans les rues animées d'Akihabara peut être un défi de taille le week-end, quand les otakus s'y amassent.
Akihabara und seine Hunderte von Neonröhren

Wenn du durch die Straßen gehst, achte auf die vertikalen Schilder: Sie zeigen dir an, in welchem Stockwerk du welches Produkt findest.


Die Stimmung ist ebenso elektrisierend.

In den Spielhallen läuft heulender J-Pop, unzählige Neonröhren blinken, und die Zofen in den umliegenden Cafés harpunieren die zahlreichen Passanten. Ein Lauf durch diese Straßen ist also ein Erlebnis der besonderen Art.


Der Meiji Jingu, zwischen Shibuya und Shinjuku


Zwischen Shibuya, dem Einkaufsviertel, in dem sich die jungen Japanerinnen tummeln, und Shinjuku, dem Geschäftsviertel, das mit symbolträchtigen Wolkenkratzern bedeckt ist, erstreckt sich der Yoyogi-Park. Es handelt sich um einen echten Stadtwald, in dessen Mitte sich ein großer Schrein, der Meiji-jingu, verbirgt.


Lors de votre balade, passez sous l'un des torii monumentaux qui entourent le Meiji-Jingu
Eines der monumentalen Torii, die den Meiji-Jingu umgeben

Im Vergleich zum rot-goldenen Tempel in Asakusa ist der Meiji-jingu eine Ode an die japanische Schlichtheit. Seine Portale (Torii) sind bis auf drei goldene Cabochons auf dem Hauptbalken frei von Verzierungen. Der Rest des Tempels besteht aus dunklem Holz und hebt sich von den grünen Dächern und den umliegenden Bäumen ab.



Des centaines de gens traversent en courant ou en marchant le Shibuya Crossing, l'un des carrefours les plus célèbres du monde.
Shibuya Crossing

Bei einem Spaziergang durch den Westen der Stadt können Sie so den wilden Shibuya Crossing hinter sich lassen und in den Yoyogi-Park eintauchen, wo Sie das Gefühl haben, in einen Film des Studio Ghibli einzutreten.





Nachdem Sie beispielsweise die rituellen Waschungen in dem alten Becken am Eingang des Tempels vorgenommen haben, können Sie von hier aus wieder in die belebten Straßen von Shinjuku eintauchen, bevor Sie den gleichnamigen Park erreichen, der für seine tropischen Gewächshäuser berühmt ist.


Pandas, Palast und Gärten von Ueno


Wenn sie den Namen Ueno hören, werden viele Wahl-Tokioter an Pandas denken. Und selbst wenn Sie die endlose Schlange vor ihrem Gehege meiden, werden Sie der Allgegenwart dieser zweifarbigen Uriden nicht entgehen können. Alle Geschäfte im Umkreis von fast einem Kilometer, von der Bäckerei bis zum Bekleidungsgeschäft, bieten Produkte mit ihrem Konterfei an! Der Ueno-Zoo beherbergt auch verschiedene heimischere Arten, wie den Hokkaido-Grizzly. Wenn Sie sich dazu entschließen, durch den Zoo selbst zu laufen, blicken fast unsichtbare Fenster in die Gehege, und Sie könnten sich in einer Seitengasse Auge in Auge mit diesem riesigen Bären (mehrere hundert Kilo!) wiederfinden.


En pleine randonnée ou run tokyoïte, si vous décidez de vous interrompre suffisamment longtemps pour affronter l'immense queue à l'entrée de leur enclos, vous admirerez les célèbres pandas d'Ueno.
Xin Xin, einer der Pandas im Ueno-Zoo

Wenn Sie die Allee zum Tōshō-gū-Schrein entlanggehen, finden Sie dort ein steinernes Mahnmal mit einer dauerhaft brennenden Flamme zur Erinnerung an die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki.


Ganz in der Nähe befindet sich der Kaiserpalast. Der Palast ist von einem Wassergraben umgeben, in dem Sie beim morgendlichen Joggen viele Läufer treffen werden.


Auch Street-Workout-Geräte, die in Tokio sehr häufig in Grünanlagen zu finden sind, werden wahrscheinlich von Athleten aller Altersgruppen besetzt werden.



Finden Sie die Strecken von Tokio und über 1300 weitere auf der JOOKS App!







2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Σχόλια


bottom of page