top of page

Laufen in Limoges: Hauptstadt des Limousin

Limoges, das an den ersten Ausläufern des Zentralmassivs liegt, ist eine dynamische Stadt, in der es sich gut leben lässt. Limoges ist vor allem für sein Porzellan bekannt, besitzt aber auch ein vielfältiges Erbe voller Überraschungen, das aus einer über 2000-jährigen Geschichte hervorgegangen ist. Als Stadt der Kunst und Geschichte, Hauptstadt der Feuerkünste und kreative Stadt der UNESCO ist Limoges voller Schätze und wird niemanden unberührt lassen. Lassen Sie sich auf den von der Stadt angebotenen sportlichen und touristischen Strecken durch die Straßen der Limousinenstadt führen!


Vue de Limoges et de la cathédrale Saint-Etienne
Ansicht von Limoges und der Kathedrale Saint-Etienne

Limoges ist nach Bordeaux die zweitbevölkerungsreichste Stadt der Region Nouvelle-Aquitaine und dennoch eine Naturstadt. Die Stadt liegt am Ufer des Flusses Vienne und verfügt über zahlreiche Grünflächen und Gärten.


Limoges ist aber auch eine Stadt der Gastronomie, reich an einer großzügigen und vielfältigen regionalen Küche, angefangen beim berühmten Limousin-Rindfleisch. Die Spezialitäten aus Limoges werden jedes Jahr bei einem großen gastronomischen Fest gefeiert: der Frairie des Petits Ventres. Ein kulinarisches Treffen, das ganz wie die Bewohner der Hauptstadt der Limousine ist: genussvoll und herzlich.


Historische Herzen


Limoges wurde um 10 v. Chr. von den Römern unter dem Namen Augustoritum gegründet und hat zwei historische Stadtkerne: die Oberstadt, das ehemalige Viertel der Vicomtes und des Schlosses Saint-Martial, und die Cité, die dem Bischof unterstellt und um die Kathedrale Saint-Etienne herum gebaut ist. Die Burg und die Cité werden im Zuge der Französischen Revolution 1792 zu einer einzigen Gemeinde zusammengefasst.


Ihr Spaziergang durch das Stadtzentrum führt Sie zu diesen beiden historischen Kernen und den Denkmälern und bemerkenswerten Orten, die ihre Straßen säumen. Lassen Sie sich in der Oberstadt vom Cour du Temple mit seinen prächtigen Fachwerkhäusern und den herrlichen Granitarkaden überraschen. Sie werden auch auf den Pflastersteinen aus Gazette-Scherben laufen, den Tonschachteln, mit denen die Porzellanstücke während des Brennens geschützt wurden, und die den Bodenbelag des Cour du Temple und anderer Straßen im Zentrum von Limoges bilden. Unter die Überreste aus dem Mittelalter mischen sich klassische und moderne Gebäude wie die Halles centrales, die Sie bei Ihrem Spaziergang sehen können. Jahrhunderts an der Stelle des ehemaligen Schlosses des Vicomte de Limoges errichtet und beherbergt einen großen Markt und mehrere Restaurants. Das majestätische Gebäude wurde 1976 in die Liste der historischen Denkmäler aufgenommen.


Gare de Limoges-Bénédictins
Bahnhof Limoges-Bénédictins

Auch das Viertel La Cité ist nicht zu verachten, denn hier befinden sich unter anderem die imposante Kathedrale Saint-Etienne und die herrlichen Jardins de l'Évêché (Bischofsgärten). Die Kathedrale, deren Bau sich über fast sechs Jahrhunderte erstreckte, ist eines der Wahrzeichen der Stadt Limoges. Nehmen Sie sich bei Ihrem Spaziergang die Zeit, eine kleine Pause einzulegen, um die Feinheit des Portals Saint-Jean oder die herrlichen Skulpturen zu bewundern, die den Lettner schmücken. In den an die Kathedrale angrenzenden Jardins de l'Évêché können Sie einen Moment der Ruhe und einen herrlichen Blick auf den Fluss Vienne und die Brücke Saint-Etienne genießen. Ihre Entdeckungstour durch die Stadt Limoges wäre nicht vollständig ohne einen Besuch des berühmten Bahnhofs Limoges-Bénédictins, der zu den schönsten Bahnhöfen Frankreichs zählt. Sein Stil, der Jugendstil und Art déco miteinander verbindet, sein Glockenturm, seine Halle und seine Kuppel machen ihn zu einem unumgänglichen Wahrzeichen der Stadt.


Hauptstadt der Feuerkünste


Es ist unmöglich, von Limoges zu sprechen, ohne sein berühmtes Porzellan zu erwähnen. Jahrhundert nach der Entdeckung von Kaolin in der Region (einem weißen Ton, der für die Herstellung dieser harten und durchscheinenden Keramik benötigt wird) entstand, erlebte das Limoges-Porzellan im 19. Jahrhundert seine Blütezeit und genießt heute internationales Ansehen. Zu dieser Zeit ließen sich zahlreiche renommierte Manufakturen in Limoges nieder: Haviland, Bernardaud, Alluaud, Royal Limoges... Einige von ihnen sind übrigens immer noch in Betrieb. Bei Ihrem Spaziergang können Sie über die Meisterwerke aus Porzellan staunen, die die Fassaden der Bürgerhäuser, die Brunnen oder auch die zentralen Markthallen schmücken. Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren, sollten Sie unbedingt im Musée Adrien Dubouché vorbeischauen, das die weltweit reichste Sammlung von Limoges-Porzellan besitzt.


Porcelaine de Limoges
Porzellan aus Limoges

Neben Porzellan ist Limoges auch für Emaille und Glasmalereien bekannt. Im Mittelalter drängten sich die Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela, um die Abtei Saint-Martial und ihre Emaillearbeiten zu bewundern. Während die Begeisterung für Emaille in der Renaissance nachließ, erlebte sie im 19. Jahrhundert dank der Art-déco-Bewegung eine Wiedergeburt. Das Musée des Beaux-Arts (Museum der Schönen Künste) ist ein Muss auf Ihrer Entdeckungsreise durch die Stadt und verfügt über eine außergewöhnliche Sammlung von Emaillearbeiten aus dem Mittelalter bis in die Gegenwart. Auch die Kunst der Glasmalerei entwickelte sich im Mittelalter, vor allem im Zusammenhang mit religiösen Gebäuden und der Entstehung der Gotik, und erlebte mit dem Jugendstil und dem Art déco zu Beginn des 20. Die Arbeit der Glasmeister können Sie in den zahlreichen Kirchen der Stadt oder auch im Pavillon du Verdurier und am Bahnhof wiederfinden.


Am Flusslauf der Vienne


Pont Saint-Etienne
Brücke Saint-Etienne

Limoges ist reich an historischem und kulturellem Erbe, aber auch der ideale Ort für Naturliebhaber. Die Stadt wurde nämlich im Wettbewerb der Blumenstädte und -dörfer Frankreichs für ihr bedeutendes Naturerbe mit 4 Blumen ausgezeichnet. Um richtig frische Luft zu schnappen, sollten Sie sich auf den Rundgang Bords de Vienne begeben, der Sie durch die zahlreichen Parks und Gärten entlang des Flusses führt. Verpassen Sie insbesondere nicht den hübschen Jardin Nadalon, von dem sich ein Teil auf der Vogelinsel befindet und der ein Überbleibsel der Fabrik Nadalon et Pénicaut ist, die Schuhabsätze herstellte.


Da die Stadt Limoges von der Vienne durchquert wird, sind die Einwohner seit mehreren Jahrhunderten mit der Überquerung dieses Flusses konfrontiert. So wurden im Laufe der Epochen mehrere Brücken gebaut, die das historische Stadtzentrum mit den Stadtteilen am linken Ufer verbinden. Dazu gehören die Pont Saint-Etienne und die Pont Saint-Martial, die beiden einzigen mittelalterlichen Brücken der Stadt, die vollständig gepflastert und komplett fußgängerfreundlich sind. Die Bewohner des Brückenviertels, die sogenannten Ponticauds, veranstalten übrigens seit Jahrzehnten anlässlich des Johannistages das Brückenfest (Fête des ponts).



Laufen, wandern oder fahren Sie mit JOOKS vom Viertel La Boucherie bis zur Kathedrale Saint-Etienne!



Alle Strecken in der Stadt Limoges und über 1300 weitere finden Sie auf der JOOKS-App.





2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page