top of page

Laufen in Prag: Die Stadt der hundert Türme

An den Ufern der Moldau, am Schnittpunkt zwischen Österreich und Ungarn, ist Prag ein wichtiges politisches und kulturelles Zentrum in Mitteleuropa. Wenn man durch diese Stadt der hundert Türme läuft, entdeckt man sowohl die Überreste des Mittelalters als auch die des österreichisch-ungarischen Kaiserreichs. Von der astronomischen Uhr bis zur prächtigen Burg zeugt Prag von einem außergewöhnlichen architektonischen Reichtum.





En marchant ou en courant dans les rues de Prague, vous apercevrez peut-être les ponts de Prague.
Von der Burg aus kann man die Stadt überblicken.

"Prag, dieses reiche, gigantische epische Gedicht der Architektur", wie Rainer Maria Rilke es formulierte, ist eine Stadt, in der es sich gut spazieren gehen - und laufen - lässt.


Auf der einen Seite können Sie gotische Meisterwerke wie die Karlsbrücke oder den Prager Veitsdom bewundern. Auf der anderen Seite wimmelt es in der Stadt von barocken Palästen und Kirchen, die im Kontrast zu den zahlreichen Jugendstilbauten stehen, die sowohl kubistisch und modernistisch als auch zeitgenössisch sind. Aufgrund dieses Reichtums wurde das historische Herz der Stadt in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.


Dégustez un Trdelnik sur le marché de rue lors de votre visite de Prague, en République tchèque
Trdelnik in Prag

Und wenn Sie am Ende Ihres Laufs oder während Ihres Besuchs in Prag vom Duft der Backwaren in den Gassen angelockt werden, probieren Sie vielleicht einen Trdelník, das traditionelle Gebäck der Stadt. Er besteht aus Teig, der um einen Holzspieß gewickelt und dann über einer Glut gegrillt und mit Zucker und gemahlenen Haselnüssen überzogen wird.



Staré Město, die Altstadt am Fluss


Das historische Stadtzentrum von Prag erstreckt sich an beiden Ufern der Moldau. Die Altstadt, Staré Město, im Gegensatz zur "Neustadt", Nové Město, befindet sich am rechten Ufer in einer Schleife des Flusses. Sie ist heute von den Boulevards umgeben, die auf dem Grundriss der ehemaligen Festungsanlagen angelegt wurden.

Sie ist bekannt für ihr Labyrinth aus Straßen und Plätzen und die Vielfalt ihrer architektonischen Stile. Barocke Gebäude stehen hier neben einer Unzahl von Kirchen mit sehr altem Ursprung. Historisch gesehen war es das Bürger- und Handelsviertel, in dem 1348 die historische Universität der Stadt gegründet wurde.


Une visite incontournable à Prague : marcher jusqu'au pied de l'église de Notre-Dame du Týn, en passant devant l'église Saint-Nicolas.
Place de la Vieille-Ville, mit der astronomischen Uhr auf der linken Seite.

Auf Ihrem Rundgang sollten Sie sich die berühmte astronomische Uhr nicht entgehen lassen, die seit dem 15. Jahrhundert an der Südwand des Rathauses hängt. Man erzählt sich, dass dem Uhrmacher Hanus, der sie baute, später die Augen ausgestochen wurden, damit er sein Meisterwerk nie wieder nachbauen konnte. Sie markiert die Zeit durch ein Ballett von Automaten, die die zwölf Apostel darstellen.



Lors de votre visite de Prague, découvrez la Synagogue vieille-nouvelle du quartier juif de Josefov
Staronová, die "Alte Neue" Synagoge

Im Herzen der Altstadt finden Sie auch das ehemalige jüdische Viertel Josefov mit Staronová, der ältesten aktiven Synagoge Europas, und dem berühmten Friedhof mit seinen schiefen Gräbern. Vor dem Zweiten Weltkrieg beherbergte Prag nämlich eine der größten jüdischen Gemeinden in Europa.




Nové Město, "neue Stadt" seit 1348


Der Legende nach betrachtete Karl IV., der damalige König von Böhmen und spätere Kaiser der Römer, eines Tages mit seinem Hofstaat Prag und erfreute sich an dessen Schönheit. Plötzlich kündigte ihm ein Astrologe an, dass Mala Strana, das Aristokratenviertel, niedergebrannt und Staré Město Opfer massiver Überschwemmungen werden würde. Um das Überleben der Stadt in einem solchen Fall zu gewährleisten, beschloss der Monarch den Bau von Nové Město auf dem Land benachbarter Dörfer.


Courir dans les rues de Prague vous emmènera sur l'immense place Venceslas, l'ancien marché aux chevaux de Prague.
Der Wenzelsplatz

Heute ist die "neue Stadt" zum Zeugnis einer reichen Vergangenheit geworden. Das Viertel wurde ursprünglich um drei zentrale Märkte herum gebaut: den Vieh-, den Pferde- und den Heumarkt. Als Ergebnis eines durchdachten mittelalterlichen städtebaulichen Konzepts besaß Nové Město von Anfang an die Hauptachsen, die Sie auf Ihrem Spaziergang oder Ihrer Fahrradtour durch Prag begehen werden. Die Märkte ihrerseits sind heute der Karls-, der Wenzels- und der Senovazne-Platz.


Visitez la synagogue du Jubilé sur la place Senovazne !
Jubilee Synagogue

Der riesige Karlsplatz wird von vielen Gebäuden gesäumt, die man einfach gesehen haben muss. Beim Laufen werden Sie also die St.-Ignatius-Kirche, das Faust-Haus, den Charitas-Palast usw. bewundern können. Der Wenzelsplatz, die Verbindung zwischen den beiden Teilen der Stadt, war Schauplatz zahlreicher historischer Ereignisse.


In Richtung Senovážné schließlich werden Sie von der flammenden Fassade der Jubiläumssynagoge im maurischen Stil geblendet.




Malá Strana, Stadt der Aristokraten und Perle des Barocks


Malá Strana, was so viel wie "die kleine Seite" bedeutet, ist ebenfalls ein geschichtsträchtiges Viertel. Das Gebiet liegt zwischen der Moldau und den Hügeln Burg und Petřín und hat seinen Namen vom Vergleich mit der angrenzenden, größeren Altstadt, von der es durch die Karlsbrücke getrennt ist.


Im Mittelalter war die Stadt aufgrund ihrer Nähe zur Burg, dem damaligen Sitz der kaiserlichen Macht, Wohnort vieler Vertreter des Adels des Heiligen Römischen Reiches sowie deutscher Gemeinden. Die Stadt wurde 1257 von König Ottokar II. von Böhmen zu diesem Zweck gegründet, nachdem die ursprünglichen Bewohner vertrieben worden waren.


À travers l'arc de la tour Malostransky du Pont Charles, vous obtenez un point de vue incomparable sur Malá Strana
Malá Strana

Die Stadt, die heute als "Perle des Barock" bezeichnet wird, bietet Besuchern ein wahres Stadtspektakel mit einem spürbaren italienischen Einfluss. Zwischen Renaissancepalästen und Rokokogebäuden finden sich auch imposante Beispiele für die Architektur der Gegenreformation, insbesondere die St. Nikolauskirche in Prag.


Vergessen Sie bei Ihrem Besuch nicht, vor dem Haus "mit den zwei Sonnen" anzuhalten, dem Geburtsort von Jan Neruda. Dieser tschechische realistische Schriftsteller, Kritiker und Dichter war eines der bekanntesten Mitglieder der Mai-Schule. Und wenn Sie sein Name an einen Künstler jüngeren Datums erinnert, ist das ganz normal! Der Nachname Neruda, der auf Tschechisch "nicht zur Familie gehörend" bedeutet, wurde nämlich zum Künstlernamen des chilenischen Dichters und Schriftstellers Ricardo Eliécer Neftalí Reyes Basoalto ... besser bekannt unter seinem Spitznamen Pablo Neruda.



Tauche mit JOOKS in die fabelhafte Geschichte Prags ein und lüfte die Geheimnisse, die hinter jeder Straßenecke lauern!



Entdecken Sie die Strecken von Prag und über 1300 andere auf der JOOKS App!







2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page